Ein Hidden Champion feiert 25jähriges Jubiläum

Heimlich, still und leise entwickelte sich im Herzen Sachsen-Anhalts mit Jaeger Bernburg seit 1992 aus einem kommunalen Bau­betrieb der größte Player eines deutsch­land­weiten Unternehmens­verbunds, der heute Millionen-Bau­projekte für die Bahn und die öffentliche Hand stemmt. Das 25. Firmen­jubiläum im Mai nutzte die Firma dazu, die eigene Geschichte und Leistungen einmal öffent­lichkeits­wirksam zu präsentieren. Unter­stützung bekam sie von der Leipziger Kommunikations­agentur OCCASEO.

Jaeger Bernburg 25 Jahre Jubiläum Mitarbeiterfest Tag der offenen Tür

DER HIDDEN CHAMPION AUS DEM SALZLANDKREIS

Mal so richtig auf die Pauke hauen, ist eigentlich nicht die Sache von Jaeger Bernburg. Das Herz am richtigen Fleck, fast bescheiden kommen die drei Geschäfts­führer daher. Dieses Under­statement führte jedoch dazu, dass das Unter­nehmen – obwohl durchaus erfolg­reich – über die vergangenen Jahre nicht mehr genügend Bewer­bungen für Ausbil­dungs­stellen und offene Jobs bekam. Das Problem: Selbst in der Region, dem Salz­land­kreis zwischen Halle und Magde­burg, ist der hidden champion kaum bekannt. Dabei gehen so renom­mierte Pro­jekte wie der Abriss des Palastes der Republik in Berlin oder der Anschluss an den City-Tunnel in Leipzig auf das Konto der Bernburger. Hinzu kommt: Das Unter­nehmen ist durch Über­nahmen und Fusionen zu einer Unter­nehmens­gruppe mit sechs Standorten in Ost­deutschland heran­gewachsen. Die mittler­weile rund 450 Kollegen kennen sich nicht mehr alle persönlich. Und auch das Leistungs­spektrum ist mit den neuen Unter­nehmens­bereichen größer geworden. Nicht jeder Mit­arbeiter kennt sich da im eigenen Unter­nehmen noch aus.


Jaeger Bernburg 25 Jahre Jubiläum Mitarbeiterfest Tag der offenen Tür

FESTES MITEINANDER: EIN JUBILÄUM BRINGT ALLE ZUSAMMEN

Das 25. Unternehmens­jubiläum unter dem Motto „Festes Miteinander“ war daher bestens geeignet, die Mit­arbeiter und Unter­nehmens­bereiche einmal an einem Ort zusammen­zubringen und die Werks­tore zu öffnen, um zum ersten Tag der offenen Tür in der Unter­nehmens­geschichte einzuladen. Die Idee dazu hatte die Leipziger Event­agentur OCCASEO. Jaegers Werbe­agentur Lossin + Winkelmann hatte sie zur Unter­stützung des geplanten Fest­akts ins Boot geholt. Doch anstatt „nur“ das geplante Kunden- und Mitarbeiter­event zu konzipieren und durch­zuführen, wollten sie den Anlass nutzen, Jaeger Bernburg auch in der Region bekannter zu machen. Der Kunde stimmte zu und aus einem Ver­anstal­tungs­tag wurden zwei – mit insgesamt mehr als 1.500 Gästen. Der kurze Festakt war in lockeren Talk­runden gestaltet, in denen zum Vergnügen der Gäste auch die ein oder andere Anekdote aus den letzten 25 Jahren zum Besten gegeben wurde. Begleitet durch die charmante Moderatorin Louisa Noack geriet dieser offi­zielle Teil damit zu einem unterhalt­samen Auftakt in die Jubiläums­feierlichkeiten.


Jaeger Bernburg 25 Jahre Jubiläum Mitarbeiterfest Tag der offenen Tür

OSTDEUTSCHLANDS GRÖSSTE KETTENREAKTIONSBAHN

Eine über­dimensionale Mitarbeiter-Aktion bildete den Höhe­punkt des ersten Jubiläums­tages. Aufgeteilt in 25 Teams bauten die 450 Kollegen eine riesige Ketten­reaktion auf dem Firmen­gelände, während die Geschäfts­führung im Fest­zelt ausreichend Zeit für die geladenen Gäste und Kunden hatte. Die Idee hinter der Ketten­reaktion: Mit Groß­projekten kennt sich Jaeger Bernburg aus, hier geht es um ein Groß­projekt der anderen Art. Spielerisch konnten alle Unter­nehmens­bereiche kennen­gelernt werden, die Fusionen und Über­nahmen waren in den gemischten Teams hautnah erlebbar und die Aufgabe forderte das Miteinander und die Kreativi­tät aller Team­mitglieder. Das gemeinsame Erfolgs­erlebnis der gelösten Aufgabe wirkte dabei verbindend und ließ die Teilnehmer nach der anschließ­enden Abend­veranstal­tung im aufwändig gestal­teten Fest­zelt mit DJ, Live Band und zünftigem Catering mit einem posi­tiven Gefühl und voller Stolz nach Hause gehen. Antje Schumm, kaufmänn­ische Mitarbeiterin bei Jaeger: „Es hat super Spaß gemacht und ich habe so etwas noch nie erlebt, auch in keiner anderen Firma. Ich bin froh, dass ich bei Jaeger arbeiten kann.”


Jaeger Bernburg 25 Jahre Jubiläum Mitarbeiterfest Tag der offenen Tür

EIN FAMILIENTAG ZUM BEGEISTERN

Der zweite Tag stand mit dem Tag der offenen Tür ganz im Zeichen der Öffentlich­keits­arbeit und des Personal­marketings. Unter dem Motto „Zähme das Biest“ – dem bereits etablierten Recruiting Slogan von Jaeger Bernburg – lud das Unter­nehmen zu teils sportlichen Besucher-Aktionen, Live-Musik und einer Unter­nehmens­präsentation zum Anfassen ein. Natürlich kamen hierbei Bagger und LKWs in allen Größen – vom Spiel­zeug bis zum Riesen-Dumper – zum Einsatz. Ziel: Mitarbeiter und Auszu­bildende für Jaeger Bernburg begeistern. Zur Ankündigung des Tages der offenen Tür wurde im Salz­land­kreis plakatiert und auf dem regionalen Veranstal­tungs­portal BBG Live das Event in den davor­liegenden Wochen beworben. Mehr als 1.000 Besucher fanden den Weg aufs Werks­gelände. Angesichts von rund 30.000 Einwohnern in Bernburg eine beacht­liche Zahl, fand Konzeptioner Fabian Frauendorf: “Die Resonanz in der Region, vor allem auf die noch während der Veranstal­tungen von uns veröffent­lichten Social Media Livestreams, war überwältigend. Noch am Veranstal­tungstag hatten wir über 7.000 Zugriffe.”


Jaeger Bernburg 25 Jahre Jubiläum Mitarbeiterfest Tag der offenen Tür

VERANSTALTUNGSTAGE MIT RUNDUM-BETREUUNG

Ein Festzelt mit 1.600 Quadrat­metern und eine Außen­fläche mit knapp 5.000 Quadrat­metern bespielte das 13-köpfige OCCASEO-Team mit seinen Partnern und Helfern aus der Jaeger-Beleg­schaft an den beiden Tagen. Video­produk­tionen von VideoVision aus Chemnitz unterstützten den Festakt und eine Video-Dokumen­tation hielt die Ereignisse fürs Unternehmen­sarchiv fest. Johann Jaeger, Inhaber der Jaeger Gruppe, zeigte sich hoch­zufrieden mit dem Ergebnis: “Das Fest hat alle Erwartungen übertroffen. Die hervor­ragende Ausstattung, der reibungs­lose Ablauf, das Zusammen­spiel aller Programm­punkte und vor allem das tat­sächliche Miteinander der Mitarbeiter … ich bin sehr begeistert.”